../img/nav_aktuelles_heft.gif
../img/nav_kiosk.gif
../img/nav_ratgeber_recht_a.gif
../img/nav_thema_der_woche_a.gif
../img/nav_gesetzestexte.gif
../img/nav_rechtsberatung.gif
../img/nav_urteilssuche.gif
../img/nav_urteils_datenbank.gif
../img/nav_raetsel_und_spass.gif
../img/nav_unsere_partner.gif
SIE BEFINDEN SICH HIER:  Ratgeber Recht / Thema der Woche Tue 20. August 2019

Falsch behandelt? Hier erhalten Patienten Hilfe

Als Patient ist es wichtig, seine Rechte genau zu kennen. Denn manchmal kann es passieren, dass sich ein Arzt von den Rechten seines Patienten völlig unbeeindruckt zeigt. Oder dass ein Patient durch einen Behandlungsfehler einen Schaden mit einschneidenden gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen erlitten hat, für die niemand gerade stehen will. In diesen Situationen muss dann der eigene Anspruch gegen den Widerstand der anderen Seite durchgesetzt werden. Das kann Geld und Kraft kosten.

Wo kann man sich als Patient über seine Rechte informieren?

Gerade in den Großstellen gibt es so genannte Patientenberatungsstellen. Diese bieten unabhängige Beratung und Orientierungshilfen.

Wer kann noch weiterhelfen?

Hilfestellung erhalten Sie oft auch durch die Krankenkasse. Auch können Sie sich auch an einen spezialisierten Rechtsanwalt vor Ort wenden. Anschriften von Spezialisten erhalten Sie über Anwaltssuchdienste im Internet oder von der jeweiligen Rechtsanwaltskammer.

Welcher Weg ist noch erfolgversprechend?

Die Landesärztekammern haben Gutachterkommissionen bzw. Schlichterstellen eingerichtet. Vor einem Gerichtsverfahren können bei diesen Stellen Fragen zu Behandlungsfehler abgeklärt werden. Das Ergebnis der mit Juristen und Ärzten besetzten Kommission ist nicht bindend, liefert aber nützliche Anhaltspunkte, ob eine Klage wirklich erfolgversprechend ist. Die Wirkung dieser Gutachten ist deshalb nicht zu unterschätzen.

Was kostet das Verfahren?

Das Verfahren vor der Gutachterkommission selbst ist kostenlos. Die Kosten des eigenen Anwaltes muss der Patient aber selber zahlen.

Kann ich mich auch an meine Krankenkasse wenden?

Ja. Die gesetzlichen Krankenkassen können ihre Mitglieder bei Problemen mit Behandlungsfehlern beraten.

Wohin kann ich mich als Privatpatient wenden?

Die privaten Versicherungen haben einen Ombudsmann. An ihn kann sich jeder Privatpatient schriftlich wenden mit einer Beschwerde. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Internet unter: www.pkv-ombudsmann.de

Zahlt die Rechtsschutzversicherung?

Das hängt vom Vertrag und vom Einzelfall ab. Bevor Sie wegen eines Behandlungsfehlers klagen, oder einen Rechtsanwalt aufsuchen, unbedingt von der Rechtsschutzversicherung eine Deckungszusage einholen, damit sichergestellt ist, dass die Versicherung für diesen speziellen Fall auch eintritt.